Musicists-as/Musiker-Innen...

 

 Zoi Tsokanou - direcziun musicala

 Als erste Frau leitete Zoi Tsokanou ein führendes Sinfonieorchester Griechenlands. Von 2017-2023 war sie als Chefdirigentin und künstlerische Leiterin des Staatsorchester Thessaloniki tätig. Von 2014-2017 war sie Kapellmeisterin am Theater Erfurt. Sie assistierte Bernard Haitink, ihrem Mentor, mit dem Tonhalle Orchester Zürich, und ist Preisträgerin internationaler Dirigierwettbewerbe. Sie wirkte bei renommierten Festivals wie dem Lucerne Festival, Athens Festival, Schumann Festival Düsseldorf und dem Domstufen Festival mit. Zoi Tsokanou wurde in Thessaloniki geboren, studierte Klavier und Musikwissenschaften an der Aristoteles-Universität ihrer Heimatstadt und anschliessend an der Zürcher Hochschule der Künste Klavier bei Konstantin Scherbakov und Orchesterdirigieren bei Johannes Schlaefli. Highlights der Konzertsaison 2023/2024 sind u.a. ihr Debut mit dem Polish National Radio Symphony Orchestra NOSPR, dem Orchestre de la Suisse Romande OSR, Auftritte mit dem Cyprus Symphony Orchestra, Greek National Radio Symphony Orchestra and Chorus, Sinfonieorchester Biel Solothurn TOBS, Kollegium Novum Zürich, Osnabrücker Sinfonieorchester, Orquesta Sinfonica de Xalapa sowie die Neuinszenierung der Oper Carmen am Schauspielhaus Zürich. Ihr neues Album mit dem Thessaloniki State Symphony Orchestra „TOPOS“ erschien gerade bei Naxos Records.

 

 

 

Orchester da l’OPERETTA ARDEZ

 

Das Orchester da l’Operetta Ardez wird je nach Projekt und Stück jeweils neu zusammengesetzt und nach Möglichkeit mit einheimischen Formationen oder Musiker-Innen gemischt. So entsteht in Zusammenarbeit mit unserem Arrangeur ein neues Hörerlebnis. Das Orchester der OPERETTA ARDEZ kann von einem Trio bis zum Symphonieorchester variieren und soll auf jeden Fall ein neues Hörerlebnis des Stücks oder der aufgeführten Musik vermitteln.

 

 

Lia Tang - violina

 

 

Die chinesisch-britische Geigerin Lia Tang wird immer wieder eingeladen, ihr aussergewöhnliches Talent vor Orchestern zu präsentieren und ein vielfältiges Repertoire vorzustellen. Durch stilsichere Darbietungen von Klassikern und unkonventionelleren Stücken zeichnet sich die mehrfache Preisträgerin und Stipendiatin angesehener Organisationen als vielversprechende junge Solistin aus.

 

 

Lia hat die Bühne mit führenden Persönlichkeiten der heutigen Musikszene geteilt. Zu den prägendsten Erfahrungen gehören Auftritte an der Seite von Patricia Kopatchinskaja bei den Salzburger Festspielen sowie die Zusammenarbeit mit Christian Poltéra und Esther Hoppe bei den Kammermusiktagen Bergkirche Büsingen.

 

 

 

Sie wurde regelmässig als Konzertmeisterin in die Philharmonie Salzburg eingeladen. Als Verfechterin der musikalischen Vielfalt hat Lia an Projekten mit der Kinderfestpiele Philharmonie Salzburg und Live Music Now Salzburg teilgenommen. Im Jahr 2021 war sie die Vorspielerin des Female Symphonic Orchestra Austria, das ausschließlich Werke von Komponistinnen aufführt.

 

 

Lia’s Ausbildungsweg führte sie an Institutionen wie die Universität Mozarteum Salzburg und das Royal College of Music London, wo sie stets mit Auszeichnung abschloss. Aktuell studiert sie in der ZHdK in der Klasse von Prof. Ilya Gringolts.

 

 

 

 

 

Mathias Landtwing - clarinetta/saxofon

 

Ob Klassik, Volksmusik, Jazz, zeitgenössische oder improvisierte Musik – Mathias Landtwing engagiert sich in allen Genres, als Instrumentalist, Komponist und Musikpädagoge. Der 1985 geborene Zuger Musiker schloss an der Musikhochschule Luzern mit dem Master of Arts in Musikpädagogik in Klarinette mit Nebenfach Bassklarinette und Komposition ab. Zusätzlich  absolvierte er ein Masterstudium in Music and Art Performance, Schwerpunkt Jazz. Musikalisch verwurzelt ist er in der Blas- und Volksmusik, er entwickelte jedoch schon früh Interesse an einer Vielfalt von Musikstilen. Nach seinem Studienabschluss belegte Mathias Landtwing Kurse an der Jazzschule Berlin und erhielt durch Claudio Puntin inspirierende Impulse für sein kreatives Schaffen.

 Mathias Landtwing trat im Rahmen von Konzerten in der Schweiz, Europa und in Japan auf, ebenso in zahlreichen Fernsehsendungen, unter anderem in einer Spezialausgabe von «Potzmusig» zu seinem 30. Geburtstag.

 Vermehrt widmet er sich in letzter Zeit eigenen Projekten und seinem kompositorischen Schaffen. Unter anderem konnte er ein Werk für das Schweizer Armeespiel komponieren und erhielt einen Auftrag für eine Märchenvertonung für Sinfonieorchester. 2012 und 2018 wurde er mit einem Förderpreis des Kantons Zug für das freie künstlerische Schaffen ausgezeichnet. Mathias Landtwing wirkt als Musikpädagoge an verschiedenen Institutionen, unter anderem an der Musikschule in Zollikon.

 

 

Kumiko Jöhl-Sekiguchi- corn / tüba

 

ist in Japan aufgewachsen und hat bereits im Alter von 10 Jahren ihre musikalische Reise mit dem Althorn in einer Brassband begonnen. Mit 13 Jahren wechselte sie zum Waldhorn und spielte in einem Blasorchester. Nach ihrem Abschluss am Gymnasium studierte Kumiko Hornperformance in Kanagawa, Japan (Prof. Hiroshi Matuzaki), in Lübeck, Deutschland (Prof. Christoph Kohler), und in Zürich, Schweiz (Prof. Radovan Vlatkovic). 2016 erhielt sie ihren ersten Masterabschluss in Musikperformance an der Zürcher Hochschule der Künste, gefolgt von einem zweiten Master in Musikpädagogik im Jahr 2019 bei Mischa Greull an der ZHdK.

 

Kumiko hat in verschiedenen Kammermusikformationen und als Zuzügerin in Orchestern gespielt. Auch als Solistin trat sie in Kirchen im Raum Winterthur und Zürich auf. Ihr Engagement in der Organisation von Kammermusikensembles wurde 2016 mit dem 3. Platz beim DMU Wettbewerb für zeitgenössische Musik mit dem Holzbläserquintett "Toni" belohnt.

Mehrjährige Lehrtätigkeit für Horn und Posaune, Waldhorn und Alphorn. Seit September 2023 ist sie als Lehrperson an den Horntagen der Musikschule Konservatorium Zürich tätig.

 

 

 

Cindy Schwemmer - accordeon

 

 

Cindy Schwemmer studierte an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) in der Akkordeonklasse von Yolanda Schibli mit dem Zweitinstrument Gitarre und schloss 2010 mit dem Master in Musikpädagogik ab. Prägende Lehrpersonen waren u.a. Gérard Fahr, Jürg Luchsinger und Matthias Enderle, dessen Unterricht sie in verschiedenen Formationen besuchte.
Von 2009-2023 unterrichtete sie an der Regionalen Musikschule Dübendorf Gitarre und Akkordeon.
2011 gründete die Musikerin ihr eigenes Portal "Musik mit Akkordeon", wo sie ihre Arbeit rund um das Akkordeon vorstellt und präsentiert. Seitdem arbeitet Cindy Schwemmer auch als freischaffende Musikerin und Pädagogin in Winterthur und konzertiert mit den verschiedenen Duoformationen Duo Giocondo, Duo Les Canaches, Duo Schwemmer –Dürr, Duo Capolago und mit der Klezmerband Jomtov. Außerdem sind spannende Projekte jeglicher Art immer wieder Herausforderungen, die sie mit Freude annimmt.
Seit 2016 leitet sie auch an der Pädagogischen Hochschule Zürich das Modul „Instrument und Stimme“ für angehende Lehrpersonen.
Cindy Schwemmer wohnt mit ihrer Familie außerhalb von Winterthur.

 

 

 

 

Jojo Kunz - contrabass

 

 

studierte an der Musikhochschule Winterthur/Zürich bei Hans-Jürg Strub (1998-2003) & anschliessend bei Dieter Lange an der Musikhochschule Luzern. Beides schloss sie mit Lehrdiplom ab. 

Von 2004 bis 2005 unterbrach sie ihr Hochschulstudium und lebte in Kuba und Buenos Aires, um sich dort musikalisch weiterzubilden und um zu fotografieren.

 

Jojo Kunz spielt(e) in zahlreichen Formationen & mit diversen MusikerInnen, u.a. mit Marianne Racine, Bettina Boller, Bruno Amstad, Herbert Kramis, Omri Ziegele, Jaap Achterberg... und wirkt immer wieder in Orchestern als Zuzügerin mit.
Sie unterrichtet an der Musikschule Prova in Winterthur in Klavier (auf Anfrage auch Kontrabass (in Zürich) für Erwachsene), fotografiert und lebt in Zürich und über den Winter in Havanna (Kuba). 

 

 

Simon Koller und Severin Tönett

da Rümli Gang - orgelins e cajon

 

Die drei Jugendlichen spielen seit 2021 in dieser Formation zusammen und haben bereits an vielen Anlässen erfolgreich gespielt, u.a. am Engadiner Marathon. Anna Carpanetti lebt in Ftan, Simon Koller und Severin Tönett in Ardez.